www.impp.de

Das Qualifizierungsprogramm „Ärztliche Kommunikation für Tutorinnen und Tutoren“ ist ein Angebot an die medizinischen Fakultäten zur Qualifizierung motivierter TutorInnen. Es wendet sich an alle interessierten Studierende, die sich für das Thema Kommunikation begeistern.

An zweimal drei Tagen werden TutorInnen im Rahmen einer Summerschool durch ein erfahrenes und interdisziplinäres Trainingsteam in den Themen Medizindidaktik, Grundlagen der Kommunikation und Gruppenleitung sowie spezifischen Vertiefungsthemen wie interprofessioneller Kommunikation, Umgang mit mangelnder Adhärenz oder Fehlerkommunikation geschult.

Darauf aufbauend setzen die Studierenden das Gelernte an ihren Heimatfakultäten in der Vorbereitung und Durchführung eigener Tutorien um. In spezifischen Vertiefungsmodulen können darüber hinaus Kompetenzen zum Prüfen kommunikativer und interprofessioneller Kompetenzen erworben werden.

Die Summerschool "Ärztliche Kommunikation für Tutorinnen und Tutoren" ist als Kooperationsprojekt verschiedener Partnerfakultäten – sog. Gastgeberfakultäten - konzipiert und unterstützt die Fakultäten und Studierenden bei der Umsetzung der durch den Masterplan Medizinstudium 2020 geforderten stärkeren Kompetenzorientierung in der medizinischen Ausbildung.

Bisherige Gastgeberfakultäten

 

Im Sommer/Herbst 2018 wird zum vierten Mal die nationale Summerschool „Ärztliche Kommunikation für Tutorinnen und Tutoren“ stattfinden. Diese steht für Medizinstudierende aller Fakultäten offen, um diese didaktisch und inhaltlich für die Tutorentätigkeit im Bereich der Ärztlichen Gesprächsführung zu qualifizieren.